Eastcoast 2018

Wer zahlt, gewinnt

Essen bei Air France

Endlich mal wieder ein Direktflug, dachte ich mir noch beim Buchen. Um vier Uhr heute Morgen sind Tanala und ich aufgestanden, über Frankfurt nach Paris geflogen und von dort mittags direkt mit Air France nach Antananarivo. Der Flug war schön ruhig, und ich hatte einen Platz in Reihe 18. Das ist die erste Reihe hinter der Business Class, wo man so schön viel Beinfreiheit hat. Das Essen war erstaunlich gut und nachmittags gab es sogar Eis und Rum. Als das Flugzeug in Tana wieder auf dem Boden aufsetzt, bin ich trotzdem erleichtert. Fliegen ist nicht so meins.

North 2017

Ein Grillfest zur Begrüßung

Grillfest

Als die Sonne auf geht, bin ich längst wach. Neuer Tag, neue Tour! Ich bin schon seit drei Wochen auf Madagaskar, eigentlich drei einhalb, und ab morgen geht es in den Norden. Heute kommen noch ein paar Leute an, die mitreisen werden. Heute Nacht sind bereits einige altbekannte Freunde und ein paar neue Gäste angekommen, die meisten habe ich aber nicht mehr mitbekommen.

North 2013

A paradise for chameleons

Pantherchamäleon in Vohimana

The day begins at 5:30, the cock from the neighboring village crows long and persistently. Some dog barks its soul out of its body – as I learn later, it is not only a dog, but also a group of quarreling lemurs. Everything sticks. I already have more mosquito bites than I consider healthy. Despite the mosquito net, but I didn’t quite understand its technique anyway.

North 2013

My first day in Madagascar

Der erste Eindruck von Madagaskar

The flight sucked. Luckily I had two seats instead of one and even sat at the window, but unfortunately also directly above the turbines. During the 11 h flight with Air Austral, there was no real sleep. Never again a long-distance flight like that! During the landing on Réunion, I got really sick. The first step outside… I run into a warm, damp wall.