Ostküste 2018

Wer zahlt, gewinnt

Essen bei Air France

Endlich mal wieder ein Direktflug, dachte ich mir noch beim Buchen. Um vier Uhr heute Morgen sind Tanala und ich aufgestanden, über Frankfurt nach Paris geflogen und von dort mittags direkt mit Air France nach Antananarivo. Der Flug war schön ruhig, und ich hatte einen Platz in Reihe 18. Das ist die erste Reihe hinter der Business Class, wo man so schön viel Beinfreiheit hat. Das Essen war erstaunlich gut und nachmittags gab es sogar Eis und Rum. Als das Flugzeug in Tana wieder auf dem Boden aufsetzt, bin ich trotzdem erleichtert. Fliegen ist nicht so meins.

Norden 2017

Ein Grillfest zur Begrüßung

Grillfest

Als die Sonne auf geht, bin ich längst wach. Neuer Tag, neue Tour! Ich bin schon seit drei Wochen auf Madagaskar, eigentlich drei einhalb, und ab morgen geht es in den Norden. Heute kommen noch ein paar Leute an, die mitreisen werden. Heute Nacht sind bereits einige altbekannte Freunde und ein paar neue Gäste angekommen, die meisten habe ich aber nicht mehr mitbekommen.

Norden 2013

Ein Paradies für Chamäleons

Pantherchamäleon in Vohimana

Der Tag beginnt um 5:30, der Hahn aus dem Nachbardorf kräht lang und ausdauernd. Irgendein Hund bellt sich die Seele aus dem Leib – wie ich später erfahre, ist es nicht nur ein Hund, sondern auch eine Gruppe streitender Lemuren. Alles klebt. Ich hab jetzt schon mehr Mückenstiche als ich für gesund befinde. Trotz Moskitonetz, aber dessen Technik hab ich sowieso noch nicht so ganz durchschaut.

Norden 2013

Mein erster Tag auf Madagaskar

Der erste Eindruck von Madagaskar

Der Flug war ätzend. Ich hatte zum Glück war zwei Plätze statt einem und saß sogar am Fenster, aber leider auch direkt über den Turbinen. Während knapp 11 h Flug mit Air Austral gab es nicht wirklich Schlaf. Nie wieder sooo ein ätzender Langstreckenflug! Bei der Landung auf Réunion wurde mir richtig schlecht. Der erste Schritt nach draußen… ich laufe wie gegen eine warme, feuchte Wand.